Etiketten mit Siebdruck

Siebdruckform für den Etikettendruck mit Blindenzeichen.

Der Siebdruck wird bei Etiketten nur für verschiedene Veredelungen verwendet.Ein sehr hoher Farbauftrag ermöglicht bei transparenten Etiketten besonders deckende Bereiche. Die zu übertragende Farbmenge entspricht einem Vielfachen der maximalen Menge von anderen Druckverfahren. Am häufigsten wird der Siebdruck bei Etiketten mit Brailleschrift oder für sogenannte taktile Symbole verwendet.

Beim Siebdruck wird die Farbe mit Hilfe eines Rakels durch ein gewebtes Sieb gedrückt. Nicht druckende Stellen werden im Vorfeld bei der Siebherstellung so beschichtet, dass keine Farbe durchdringt. Durch verschiedene Maschenweiten im Sieb kann die Farbmenge gesteuert werden. Der Siebdruck ist für Flächen und grafische Elemente einsetzbar kann aber nur sehr grobe Raster abbilden. Aufgrund der hohen Werkzeugkosten findet diese Technik nur spezielle wirtschaftliche Einsatzbereiche.

Um Ihnen ein angenehmes Surfen zu ermöglichen verwendet diese Seite Cookies.